Neuropathische Schmerzen

Nervensystem betroffen

Neuropathische Schmerzen sind gekennzeichnet durch partielle oder vollständige somatosensorische Veränderungen in dem von der Schädigung des peripheren oder zentralen Nervensystems betroffenen Innervationsbereich und das paradoxe Auftreten von Schmerzen und Überempfindlichkeitserscheinungen im denervierten Gebiet und seiner Umgebung.1 Diese sensorischen Phänomene sind bei den unterschiedlichsten Ätiologien und verschiedensten Lokalisationen der Nervenläsion zu beobachten. Nur selten, wenn überhaupt, lässt sich bei neuropathischen Schmerzen ein einzelner Mechanismus als Auslöser für die Entstehung und Erhaltung der Symptome und Zeichen ausmachen.2,3 Trotz neuer Behandlungsansätze ist die Therapie neuropathischer Schmerzen nach wie vor eine echte Herausforderung, und es gibt keine einzelne Behandlungsmaßnahme, die allen Fällen und allen zugrunde liegenden Mechanismen gerecht wird.

1 Jensen TS, Gottrup H, Sindrup SH, Bach FW: The clinical picture of neuropathic pain. European Journal of pharmacology, 2001; 429: 1-11
2 Jensen TS, Baron R: Translation of symptoms and signs into mechanisms in neuropathic pain. Pain,  2003; 102: 1-8
3 Woolfe CJ: Dissecting out mechanisms responsible for peripheral neuropathic pain: implications for diagnosis and therapy. Life Sciences, 2004; 74:2605-2610