Dr. Stephan Frings

Grünenthal GmbH

52099 Aachen

Telefon: +49 241 569 3383

Fax: +49 241 569 1511

stephan.frings@grunenthal.com

Pressemitteilungen Geschäftsbereich Deutschland 2016

Willkommen im Pressebereich von Grünenthal

22.06.2016

Europäisches Symposium „Societal Impact of Pain“ (SIP) 2016

Zeit zu handeln – Empfehlungen zur besseren Schmerzversorgung in der EU

Aachen, im Juni 2016. Chronischer Schmerz ist weit verbreitet - in der Europäischen Union leidet einer von fünf Bewohnern darunter.1 Neben den individuellen Auswirkungen sind auch die gesellschaftlichen Auswirkungen (societal impact of pain) durch hohe Gesundheitskosten und Arbeitsausfälle enorm.2 Unter dem Motto „Time for Action“ verabschiedeten auf dem diesjährigen 6. SIP-Symposium, das vom 23.-24. Mai 2016 in Brüssel/Belgien, stattfand, die mehr als 210 teilnehmenden Vertreter aus 28 Ländern konkrete politische Handlungsempfehlungen, die auf EUund auf nationaler Ebene die Schmerzversorgung verbessern sollen.

Mehr ...

03.06.2016

Grünenthal GmbH übernimmt Vertrieb für APO-go® in Deutschland und Österreich

Das forschende Pharmaunternehmen Grünenthal aus Aachen übernimmt ab dem 01.07.2016 die Vermarktung des Parkinson-Medikamentes APO-go® in Deutschland und Österreich. Grundlage für diese Übernahme ist eine Lizenzvereinbarung, die Ende letzten Jahres zwischen der Grünenthal GmbH und dem britischen Parkinson-Experten Britannia Pharmaceuticals Ltd. geschlossen wurde.

Mehr ...   

25.01.2016

Grünenthal erweitert Klinik-Produktportfolio:
Übernahme der Präparate BRIDION® und ESMERON® von MSD

Ab dem 01. Januar 2016 übernimmt Grünenthal Deutschland für die beiden Präparate BRIDION® und ESMERON® die Distribution und Vermarktung in Deutschland. Zulassungsinhaber bleibt MSD. Die bewährte Zusammenarbeit zwischen MSD und Grünenthal, die bereits die Vermarktung des COX-2-Hemmers Arcoxia®* und des Osteoporose-Präparats Fosavance® umfasst, wird damit weiter ausgebaut.

Mehr ...   

07.01.2016

Bei starken chronischen Rückenschmerzen:

Tapentadol: Stark und verträglich auch in der Langzeitanwendung

Im Rahmen einer kürzlich veröffentlichten Studie wurde die Langzeitverträglichkeit von Tapentadol retard bei der Behandlung von chronischen Rückenschmerzen und chronischer Knie- oder Hüftgelenks-arthrose untersucht. Dabei kamen die Studienautoren zu dem Schluss, dass auch über einen Zeitraum von zwei Jahren die in den vorhergehenden Studien erzielte gute Schmerzlinderung und die Verbesserung der Lebensqualität  erhalten blieb. Außerdem wurde Tapentadol über die zweijährige Behandlungsdauer gut vertragen.1 Somit steht mit Tapentadol retard eine effektive Schmerztherapie zur Verfügung, die sich auch für die Langzeittherapie eignet.

Mehr ...   

07.01.2016

Ausschreibung des Förderpreises für Schmerzforschung 2016 -
Ende der Bewerbungsfrist: 31. Mai 2016

Auch in diesem Jahr zeichnet die Deutsche Schmerzgesellschaft e.V. wieder wissenschaftlichen Nachwuchs mit dem seit 1987 von der Grünenthal GmbH gestifteten Förderpreis für Schmerzforschung aus. Mit dem Preis werden Arbeiten im Bereich der anwendungsbezogenen Forschung und der umgesetzten Grundlagenforschung gefördert, die einen wesentlichen Beitrag zur interdisziplinären praxisbezogenen Therapie akuter und chronischer Schmerzen geleistet haben. Der Preis richtet sich vorzugsweise an den wissenschaftlichen Nachwuchs aus den Fachgebieten Medizin, Psychologie und Naturwissenschaften.

Mehr ...