Christina Obertanner

Grünenthal GmbH

52099 Aachen

Telefon: +49 241 569 3081

Fax: +49 241 569 1511

christina.obertanner@grunenthal.com

Pressemitteilungen Geschäftsbereich Deutschland 2012

Willkommen im Pressearchiv 2012 von Grünenthal

30.11.2012

Neues EU-Partnerschaftsprojekt zu Behandlungsempfehlungen für Schmerzpatienten

Vertreter von Patientengruppen, Bürgervereinigung und Industrie schließen sich in einem neuen Kooperationsprojekt zusammen, das die Behandlung von chronischen Schmerzen in der EU verbessern soll.

Mehr ...   

28.11.2012

92. Aachener Hospizgespräche widmen sich der Verankerung der Palliativversorgung im Bewusstsein der Gesellschaft

Aachen, 17. November 2012. Die Einbindung der palliativen und hospizlichen Kultur in die Gesellschaft stand im Focus der 92. Aachener Hospizgespräche am 16. und 17. November 2012. Die Servicestelle Hospiz für die StädteRegion Aachen nahm sich der Frage an, wie trotz Kostendruck und Wettbewerb im Gesundheitssystem eine hospizliche Haltung möglich ist. Intensiv wurde in diesem Zusammenhang die Tendenz diskutiert, das bürgerliche Engagement zum Lückenbüßer vorhandener Versorgungsengpässe abzuwerten. Unterstützt wurde die Veranstaltung von der Grünenthal GmbH und der Caritas-Gemeinschaftsstiftung für das Bistum Aachen.

Mehr ...

19.10.2012

Tapentadol – Welchen Unterschied kann eine Substanz machen?

Deutscher Schmerzkongress 2012

Aachen/Mannheim, 18. Oktober 2012. Seit zwei Jahren ist PALEXIA® retard in Deutsch-land verfügbar. Studiendaten und die Erfahrungen aus der Praxis bestätigen die starke Wirksamkeit und gute Verträglichkeit des Analgetikums in der Therapie chronischer Schmerzen. Eine kürzlich veröffentlichte Phase-IIIb-Studie belegt zudem, dass Patienten mit Rückenschmerzen mit und ohne neuropathische Komponente von einer Behandlung mit Tapentadol profitieren können.

Mehr ...   

20.09.2012

Tapentadol stark wirksam bei der Behandlung von chronischen Rückenschmerzen mit und ohne neuropathische Komponente

Ergebnisse einer Phase-IIIb-Studie belegen die Wirksamkeit bei der Behandlung von Patien-ten mit schweren chronischen Rückenschmerzen

Aachen/Mailand, September 2012. Eine kürzlich veröffentlichte Phase-IIIb-Studie1, die auf dem 14. Weltkongress des Internationalen Verbands für die Untersuchung von Schmerzen (IASP®) vorgestellt wurde, belegt, dass Patienten mit Rückenschmerzen mit und ohne neuropathische Komponente von einer Behandlung mit Tapentadol (PALEXIA® retard) profitieren können. Tapentadol ist das erste starke Analgetikum das μ-Opioid-Rezeptor-Agonismus (MOR) und Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmung (NRI) in einem Molekül vereint.

Mehr ...   

18.09.2012

Verleihung Anerkennungs- und Förderpreis „Ambulante Palliativversorgung“ 2012

Berlin, 13. September 2012. Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) hat in diesem Jahr zum fünften Mal den Anerkennungs- und Förderpreis „Ambulante Palliativversorgung“ verliehen. Der mit 10.000 € dotierte Preis wird von der Firma Grünenthal GmbH gestiftet.

Mehr ...

24.08.2012

Grünenthal und Pfizer setzen sich gemeinsam für eine bessere Schmerzversorgung ein

Symposiumsankündigung

Aachen/Berlin, 21. August 2012. Die Versorgung von Schmerzpatienten in Deutschland ist nicht optimal – viele Patienten werden noch zu spät diagnostiziert, nicht effektiv genug behandelt und unzureichend interdisziplinär versorgt. Die Situation kann allerdings nur verbessert werden, wenn alle Akteure im Gesundheitssystem an einem Strang ziehen, Synergien nutzen und Sektorendenken überwinden.

Mehr ...

24.07.2012

Chronische Schmerzen haben grundlegende Auswirkungen auf das Europäische Gesundheitssystem

Internationale Plattform erkennt chronische Schmerzen als eigenständige Krankheit an – Europäische Politiker sind aufgerufen zu handeln

Kopenhagen, 31. Mai 2012. Anlässlich des 3. internationalen Symposiums zu den gesellschaftlichen Auswirkungen von Schmerz (“Societal Impact of Pain”, SIP 2012) in Kopenhagen forderte die europäische Expertenrunde der SIP-Plattform EU-Politiker und  Regierungen der EU-Mitgliedsstaaten dazu auf,  Schmerz als eigene Krankheit anzuerkennen. Während der Dänischen EU-Ratspräsidentschaft kamen mehr als 400 Teilnehmer aus mehr als 30 Ländern zusammen, um für die gesellschaftlichen Auswirkungen von Schmerz zu sensibilisieren.

Mehr ...

28.06.2012

Transdermale Schmerztherapie

Buprenorphin punktet bei chronischen Rückenschmerzen

Aachen, 20. Juni 2012 – Der demografische Wandel der Gesellschaft führt zu einer stetig steigenden Zahl betagter und hochbetagter Menschen und damit auch zu einer Zunahme degenerativer Erkrankungen des Rückens, die sehr oft mit Schmerzen verbunden sind – eine Herausforderung für Ärzte und Pflegende. Der enge lumbale Wirbelkanal, eine überwiegend altersassoziierte, degenerative Erkrankung der unteren Wirbelsäule, trifft etwa jeden fünften Patienten. Mit etwa 90 Prozent stellen die degenerativen Spinalkanalstenosen die am häufigsten diagnostizierte Form der Spinalkanalstenosen dar.

Mehr ...   

28.06.2012

Schmerztherapie in Europa

Paradigmenwechsel in der Therapie chronischer Schmerzen: Tapentadol zeigt europaweit Erfolge

Aachen/München, 19. Juni 2012. Schmerztherapie in Europa – ein Bild mit vielen Gesichtern. Unterschiedliche nationale Rahmenbedingungen machen einheitliche Standards bisher unmöglich. Sowohl Schmerztherapeuten als auch Gesundheitsexperten aus der Politik haben es sich zum Ziel gesetzt, mehr Transparenz bezüglich der Versorgung zu erlangen, um moderne Therapieansätze zu etablieren.

Mehr ...   

22.03.2012

DGS 2012 in Frankfurt

Zwei Wirkmechanismen für eine effiziente Schmerztherapie

Aachen/Frankfurt, 16. März 2012. Chronische Schmerzsyndrome stehen im Mittelpunkt des Praxisalltags der Schmerztherapeuten.  Ihre Aufgabe ist es, für die Patienten individuelle Lösungen für eine größtmögliche Schmerzlinderung  zu finden und so gleichzeitig die Lebensqualität zu verbessern. Die Behandlung chronischer Schmerzen kann immer dann erfolgreich sein, wenn bei der Therapieauswahl die zugrundeliegenden Schmerzmechanismen berücksichtigt werden.

Mehr ...   

Nächste [3]